Monatsarchiv: September 2015

Ich kann mich an schönere Septemberanfänge erinnern.

An noch wärmende Sonnenstrahlen, goldgelbes Licht, das durch den sich langsam bunt färbenden Wald fällt.

Regen pladdert. Über dem Ölberg hebt sich eine dicke Watteschicht Wolken. Erst weiß, dann grau, dann schwarz. Der Wind bringt Unruhe ins Bild. Es ist laut für einen Sonntag. Zu viele Menschen wollen heute irgendwo hin.

Ich fühle mich wie betäubt, seit Tagen. Eine Watteschicht Wolken. Kälte. Und der sehnsüchtige Wunsch, nach Hause zu kommen.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized